Der Aussie

Mein Weg zum Australian Shepherd

Kennengelernt habe ich den Australian Shepherd (Aussie) vor ca. 15 Jahren in Münster beim German Open des Westerreitens. Die Starter aus Amerika waren mit großen Transportern angereist. Sie saßen dort am Lagerfeuer zusammen, die Pferde standen daneben und viele bunte Hunde liefen mit den Kindern umher. Neben der Gelassenheit der Pferde fiel mir die Ruhe und Ausgeglichenheit der Hunde auf, die auf kurze Komandos prompt reagierten. Dies blieb mir, in Verbindung mit dem doch sehr unterschiedlichem Aussehen dieser Hunde, stark im Gedächtnis. Später erfuhr ich, dass es sich bei den Hunden um den Australian Shepherd handelt. Es hat dann noch einige Jahre gedauert, bis ich mich der Herausforderung Australian Shepherd stellen konnte. Der Aussie in seiner Art als Hüte- und Schutzhund berührt auf seine ganz eigene Art und Weise. Vor Breeze habe ich noch nie einen Hund erlebt der Lernen so fordert und in diesem Maße umsetzt. Es ist eine Freude ihr beim Arbeiten zuzuschauen, egal ob es beim Turnierhundesport, bei der Dummyarbeit oder beim Hüten ist. Sie zeigt mir, wieviel ich noch Lernen muß, um mit ihr mitzuhalten...

Hier finden sie eine Rassebeschreibung.

Zucht

Nach guten Gesundheitsergebnissen, Ausstellungen, erfolgreicher Körung am 11.10.2008 in Hanau und der Zwingerabnahme durch einen VDH-Zuchtwart erhielt Breeze am 07.06.2009 die Zuchtzulassung. Seid dem 04.11.2009 ist unser Zwingername: Live Wire’s international im F.C.I und VDH  geschützt. Es war eine lange Suche nach dem passenden Zwingernamen. Live Wire’s heißt übersetzt Energiebündel und das ist der Aussie. Ich züchte im F.C.I / VDH nach deren Richtlinen im CASD.  Die Welpen bekommen VDH- und ASCA-Papiere.

Mein Ziel ist der gesunde, wesensfeste Australian Shepherd vom ursprünglichen Arbeitstyp, mit einer Portion Schutztrieb und dem rassetypischen „will to please“.